In Vielfalt zusammen leben - Verantwortung von Unternehmen, Politik und Bürgergesellschaft

Dienstag, 20. Juni, 2017
Deutschland ist ein Einwanderungsland. Das gilt nicht erst seit 2015. Deutschland hat sich auch schon in der Vergangenheit immer wieder verändert, sei es durch Einwanderung, Geflüchtete oder durch Arbeitsmigration. ...

Wir haben von den vielen Einflüssen, die Menschen aus anderen Ländern mitgebracht haben, profitiert und sind erst dadurch zu dem Land geworden, das wir heute sind.
Die Reaktionen der Bevölkerung zu dieser Entwicklung sind dazu höchst unterschiedlich. Für die einen ist diese Vielfalt ein Potenzial für die Gestaltung unserer Gesellschaft und den wirtschaftlichen Erfolg. Andere fürchten neue soziale Konflikte, zunehmende soziale Ungleichheit, den Verlust von Identität und vertrauten Werten.
Wie die Integration der Menschen, die zu uns kommen und Zuflucht in Deutschland suchen, langfristig gemeistert werden kann, ist eine zentrale Zukunftsfrage für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. Ein gutes Zusammenleben kann nur gelingen, wenn alle am gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben in Deutschland teilhaben können. Dazu müssen Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft, aber auch die Geflüchteten selbst ihren Beitrag für die Integration, Teilhabe und den gesellschaftlichen Zusammenhalt leisten.
Welche Strategien müssen gemeinsam entwickelt werden?
Brauchen wir ein neues Leitbild für das gelingende Zusammenleben in der vielfältigen Einwanderungsgesellschaft?
Wer übernimmt welche Verantwortung für den Zugang zu Bildung, Ausbildung und zum Arbeitsmarkt?

Diese Fragen wollen wir mit Ihnen und unseren Gästen aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft gemeinsam diskutieren.

Rückantwort erbeten an
E-Mail: haus.huth@daimler.com
Fax: (030) 25941-219
Tel.: (030) 25941-211
Einladung Bürger für Bürger 2017
Kontakt
Akademie für Ehrenamtlichkeit Deutschland (fjs e.V.)

Marchlewskistr. 27
10243 Berlin - Friedrichshain

Tel.: (030) 275 49 38
(täglich von 9-16 Uhr)